Racktours GmbH & Co.KG, Auf dem Hessel 8, 63526 Erlensee, Telefon: 06183 2247

Radtour vom Havelland bis Altmark

08.09. –14.09.2019

»Zweistromland und Baumkuchenstadt« – Herzlich Willkommen in der Altmark!

Radtour vom Havelland bis Altmark

08.09. –14.09.2019

»Zweistromland und Baumkuchenstadt« – Herzlich Willkommen in der Altmark!




Radeln Sie mit uns den Elbe-Havel-Winkel entlang und genießen Sie die ruhigen Wege, idyllischen Straßen und die beschauliche Landschaft - Die alte Kulturlandschaft bietet eine Vielzahl wunderschöner Fleckchen. Entdecken Sie mit unserem beliebten Reiseleiter Max Neumann dieses glitzernd-grüne Kleinod!

1. Tag: Anreise

Herzlich Willkommen in der Altmark! Sie reisen mit unserem komfortablen Reisebus an und werden von unserem beliebten Tourenguide Max Neumann begrüßt.
Wir werden wieder versuchen, unterwegs ein wenig Kaffee und Kuchen aufzutreiben und nach dieser Pause geht es in unser Hotel. Nachdem jeder etwas Zeit gehabt hat zum Ausruhen und/oder frisch machen, erwartet Sie ein gemeinsames Abendessen.

2. Tag: Rathenow

Der heutige Tag führt uns nach Rathenow. Dort werden wir auf den Havelradweg einbiegen. Unser Ziel: die alte und ehrwürdige Domstadt Havelberg. Der mächtige Dom grüßt schon von Weitem und lädt dazu ein, die schöne, von der Havel umflossene Stadtinsel zu erkunden. Im Anschluss machen wir uns auf den Weg zurück ins Hotel.

Heutige Fahrradkilometer: ca. 51

3. Tag: Wittenberge

Nach einem ausgiebigen Frühstück brechen wir Richtung Wittenberge auf – die Stadt der Nähmaschinen. Nicht nur der Name Singer ist bekannt, auch die größte freistehende Turmuhr hat hier ihr Zuhause und lockt Besucher.
Im Vorfeld erradeln wir noch das »Zweistromland«. Zwischen Elbe und Havel geht es hoch oben auf dem Deich dahin – einer der schönsten Radwegabschnitte, die wir kennen. Den alten Pilgerort Bad Wilsnack mit seiner Wunderblutkirche werden wir ebenfalls erkunden und uns über frühere Lebensweisen ein Bild machen.

Heutige Fahrradkilometer: ca. 55

4. Tag: Arendsee – Perle der Altmark

Wir überqueren ein letztes Mal die Elbe und steuern auf die ehemalige innerdeutsche Grenze zu. Wer hätte gedacht, dass man diese einmal nur noch an den Hinweisschildern erkennen kann? An Auwiesen, Feldrainen entlang und das kleine Flüsschen Aland querend, geht es weiter zur Perle der Altmark: dem Arendsee. Schön glänzt er in der Sonne und verspricht bei angenehmen Temperaturen kühles Nass. Den See entlangradelnd genießen Sie die einmalige Atmosphäre.

Heutige Fahrradkilometer: ca. 50

5. Tag: Salzwedel

Durch idyllische Altmarkdörfer radeln wir auf dem Altmarkrundkurs bis nach Salzwedel. Eine Hansestadt, die vom Salz lebte und heute ein wahres Kleinod ist. Wir schlendern gemeinsam durch die mit Fachwerkhäusern gesäumten Straßen. Darüber hinaus kosten wir die lokale Spezialität der Stadt: den traditionellen Baumkuchen. Auch in die Herstellung erhalten Sie Einblick. Glücklicherweise ist seine Rinde nicht hart und holzig, sondern süß und zart – lassen Sie sich überraschen!

Heutige Fahrradkilometer: ca. 30-50

6. Tag: Werben

Für den letzten Tag unserer Reise nehmen wir uns ein kleines Stück des circa 500 Kilometer langen Altmarkrundkurses vor und machen uns auf in Richtung Werben, wo uns Dort die alte Komturei des Johanniterordens erwartet. Werben gehört zu den 20 kleinsten Städten Deutschlands und ist von einer wunderschönen Stadtmauer umschlossen.
Bei einem leckeren Abendessen lassen wir die Radreise noch einmal Revue passieren.

Heutige Fahrradkilometer: ca. 30-50

7. Tag: Heimreise

Ein paar wunderbare Tage mit Radeln, Kultur, Freude und wunderbaren Eindrücken gehen nun zu Ende. Es heißt »Abschied nehmen« und »Auf Wiedersehen« zu sagen bis zur nächsten KulTour-Radreise. Nach einem kräftigenden Frühstück fahren Sie mit Ihrem Bus wieder nach Hause.

Zurück