Racktours GmbH & Co.KG, Auf dem Hessel 8, 63526 Erlensee, Telefon: 06183 2247

DomStufen-Festspiele & BUGA Erfurt

20.07. – 22.07.2021

Jedes Jahr im Sommer verwandeln sich die Domstufen zwischen dem prächtigen Kirchenbauensemble des Mariendomes und der Severikirche in eine der schönsten und imposantesten Festivalbühnen der Welt.

DomStufen-Festspiele & BUGA Erfurt

20.07. – 22.07.2021

Jedes Jahr im Sommer verwandeln sich die Domstufen zwischen dem prächtigen Kirchenbauensemble des Mariendomes und der Severikirche in eine der schönsten und imposantesten Festivalbühnen der Welt.




1. Tag: Anreise nach Erfurt, Stadtrundgang und Festspiele

Anreise nach Erfurt. Um 11.30 Uhr erwartet uns unsere örtliche Reiseleitung bereits zu einem Stadtrundgang. Erfurt ist die Landeshauptstadt und zugleich die größte Stadt Thüringens. Wahrzeichen ist das Ensemble von Dom St. Marien und der St. Severikirche. Einmalig, nördlich der Alpen, ist die Krämerbrücke, die auf 120 m über den Fluss Gera führt und mit 32 Häusern bebaut ist. Damit zählt sie zu den längsten, komplett bebauten und bewohnten Brücken Europas. Durch die imposanten Kirchen erhielt Erfurt zudem den Beinamen »thüringisches Rom«. Es erwartet uns ein Spaziergang durch eine bezaubernde Altstadt mit mittelalterlichem Flair. Um 15 Uhr Check-In und Zimmerbezug im zentral gelegenen MERCURE 4-Sterne-Hotel Erfurt Altstadt. Es bleibt noch Zeit, um sich ein wenig auszuruhen und vielleicht für einen kleinen Imbiss. Am Abend geht es zu einem der Höhepunkte unserer Reise, den DomStufen-Festspielen, wo wir eine Aufführung von »Die Jungfrau von Orléans« erleben.

2. Tag: BUGA Erfurt

Nach dem Frühstück haben Sie den ganzen Tag Zeit in vollen Zügen die BUGA in Erfurt zu genießen. Das Motto der diesjährigen Bundesgartenschau lautet »In Thüringen verwurzelt. In Erfurt zuhause.«. Gartenschauen sind seit dem 19. Jahrhundert mit Erfurt verbunden. 2021 kehrt diese Tradition als Bundesgartenschau Erfurt 2021 in ihre Heimat zurück und präsentiert sich auf zwei einzigartigen Erfurter Ausstellungsflächen – dem geschichtsträchtigen Petersberg und dem egapark, dem schönsten Garten Thüringens.

3. Tag: Rückreise über Gotha

Lassen Sie Ihre Reise mit dem Besuch der Residenzstadt Gotha ausklingen. Das besondere Herzstück der Stadt bildet die herzogliche Orangerie. Als spätbarockes Gartenensemble aus dem 18. Jahrhundert gilt sie als eine der größten und schönsten Anlagen ihrer Art in Deutschland. Im Rahmen der Bundesgartenschau werden Sie auch hier mit blumigen und kulturhistorischen Highlights verwöhnt. Nach einem angemessenen Aufenthalt geht die Fahrt zurück in den Main-Kinzig-Kreis.

Aufführung

Die Oper von Peter Tschaikowsky

»Die Jungfrau von Orléans«

Die Bauerntochter Johanna folgt einem göttlichen Zeichen und zieht in den Kampf für Frankreich gegen die englische Besatzung. Der junge französische Thronanwärter Karl ist kriegsmüde, da erfährt er von dem Sieg, den das Heer unter Johannas Führung errungen hat. In einer weiteren Schlacht schenkt sie dem feindlichen Ritter Lionel aus Mitleid und Liebe das Leben und spürt, dass sich damit ihr Schicksal wenden wird. Bei der Krönung Karls wird Johanna noch als Retterin gefeiert, da erscheint ihr Vater und beschuldigt sie der Hexerei. Von allen im Stich gelassen wird sie von feindlichen Truppen gefangen und zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt.

Musikalische Leitung: Valery Voronin
Inszenierung: Tomo Sugao
Bühne: Hank Irwin Kittel
Kostüme: Bianca Deigner

Aufführung

Die Oper von Peter Tschaikowsky

»Die Jungfrau von Orléans«

Die Bauerntochter Johanna folgt einem göttlichen Zeichen und zieht in den Kampf für Frankreich gegen die englische Besatzung. Der junge französische Thronanwärter Karl ist kriegsmüde, da erfährt er von dem Sieg, den das Heer unter Johannas Führung errungen hat. In einer weiteren Schlacht schenkt sie dem feindlichen Ritter Lionel aus Mitleid und Liebe das Leben und spürt, dass sich damit ihr Schicksal wenden wird. Bei der Krönung Karls wird Johanna noch als Retterin gefeiert, da erscheint ihr Vater und beschuldigt sie der Hexerei. Von allen im Stich gelassen wird sie von feindlichen Truppen gefangen und zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt.

Musikalische Leitung: Valery Voronin
Inszenierung: Tomo Sugao
Bühne: Hank Irwin Kittel
Kostüme: Bianca Deigner

Zurück